kompetente Beratung - anerkannte Analysen  - über ca. 10 Jahre bester Service                           flexible Öffnungszeiten    bis in die Abendstunden


Informationen zur Alkohol Abstinenz (ETG Kontrollen)

Viele Laboruntersuchungen, besonders auf Alkohol und Drogen, finden vor einem rechtlich relevanten Hintergrund statt. Das Untersuchungs-
ergebnis kann zu weitreichenden juristischen Konsequenzen für den Probanden führen. 

Als einfaches Beispiel sei an dieser Stelle die Untersuchung einer Blutprobe auf ihren Alkoholgehalt genannt, wenn ein Fahrer mit Alkohol im Straßenverkehr erwischt worden ist. Aber auch für andere Fragestellungen wie Untersuchungen im Rahmen der Fahreignungsdiagnostik (MPU oder Idiotentest genannt), welche zum Verlust des Führerscheins, des Arbeitsplatzes oder des Sorgerechts führen können.

Allein an diese forensische  Untersuchungen sind besonders strenge Auflagen und Regelungen geknüpft um keinen Probanden fälschlicher Weise mit einem positiven Testergebnis zu belasten.

Alle Unregelmäßigkeiten sowohl in der Durchführung als auch bei der Laboranalyse die Sie nicht aufklären führen zu einer negativen Bewertung, somit negativen MPU.  

Unser  Laborpartner ist besonders auf das Gebiet der forensischen Toxikologie spezialisiert und kann eine Akkreditierung nach DIN EN ISO 17025 für forensische Zwecke vorweisen. 

Für den Nachweis einer Alkoholabstinenz bzw. um das Alkohol-Konsumverhalten eines Probanden allgemein einschätzen zu können, stehen verschiedene Laborparameter zur Verfügung, welche im Blut sowie in Urin- oder in Haarproben untersucht werden können. Sie haben die Wahl, lassen Sie sich über die Vor- und Nachteile bei uns beraten. 

Alkoholtest

Neben dem Alkoholspiegel (BAK) können im Blut die „Leberwerte“ (GOT bzw. AST , GPT bzw. ALT und gamma-GT, kurz GGT) sowie das CDT (carbohydrate-deficient transferrin) Hinweise auf das Alkoholkonsumverhalten des Patienten geben. 

Das Ethylglucuronid (EtG) als direktes Abbauprodukt des Ethanols (Alkohol) lässt sich sowohl im Blut, Urin als auch im Haar nachweisen. 

Es hängt entscheidend von der Fragestellung der Führerscheinstelle und vom gemessenen Promillewert ab (Verkehrsunfall, allg. Abstinenzkontrolle, MPU u.a. ) welcher Parameter in welchem Untersuchungsmaterial im Labor diagnostiziert werden soll, um die gewünschte Aussage zum Alkoholkonsum bzw. zur Alkoholabstinenz zu erhalten. 

Lassen Sie sich diesbezüglich fachkundig beraten und fordern Sie ein Beratungsformular in dem das Ergebnis der Beratung dokumentiert ist.

Allgemeine Hinweise:

Ethylglucuronid wird in der Leber aus dem aufgenommenen Alkohol gebildet und dann nach und nach über den Urin ausgeschieden. EtG) Der Nachweis von EtG im Urin dient somit als Untersuchungsparameter, um eine Alkoholabstinenz zu belegen. Alle Lebensmittel, welche Alkohol enthalten (Pralinen, Kefir, vergorene Säfte und alkoholfreies Bier) können in geringem Maße zur Bildung des EtG’s beitragen und sollten während der Abstinenzphase nicht konsumiert werden. 

Für bestimmte Fragestellungen (z. B. Alkoholabstinenz für die MPU) werden für einen definierten Zeitraum (12 Monate) eine bestimmte Anzahl (mindestens 6) von Urintests auf EtG verlangt, um eine Alkoholabstinenz zu beweisen. 

Der Proband wird dafür unverhofft zu einem ihm unbekannten Termin einbestellt, und muss dann innerhalb von 24h erscheinen, seine Identität nachweisen und die Urinprobe unter Sichtkontrolle abgeben. Sind alle Urinkontrollen negativ auf EtG getestet worden, gilt die Alkoholabstinenz für den gesamten Zeitraum als gegeben. Als Alternative bieten sich 4 Haaranalysen an. Mit jeder Haaranalyse werden 3 Monate Abstinenz nachgewiesen.

Ist das Abstinenzjahr erfolgreich abgeschlossen erhalten Sie ein Zertifikat von unserem Verkehrsmediziner zur Vorlage bei Behörden und MPU Stellen. 

Sie müssen wissen, dass es immer noch möglich ist, ohne Abstinenzkontrollen, also mit den herkömmlichen Leberwerten eine MPU zu bestehen. 

Hierzu empfehlen wie ein Beratungsgespräch z.B. bei
 mpu24.de 


Durchführungsbestimmungen